Zutrittssysteme, Zutrittskontrollsysteme (ZKS) sind elektronische Einrichtungen zur Objektorganisation und Sicherheit.

Ein Zutrittssystem soll

  • durch Kombination mit dem Verschluss unerlaubte Zutritte verhindern,
  • helfen festzulegen, WER, WANN, WIE LANGE und WOMIT bestimmte Bereiche eines Objektes betreten darf.
  • wichtige Daten archivieren,
  • On- und Offline Komponenten nutzen können,
  • mit einer Alarmanlage koppelbar sein, um im Anlassfall zu alarmieren.
  • helfen, einen Einbruch, Überfall oder Betrug oder andere Fehlverhalten zu rekonstruieren.
  • Flucht- und Rettungswege systemimmanent berücksichtigen.
  • mit einer Zeiterfassung koppelbar sein

Komponenten, zB

  • Zutrittsmanagementsoftware
  • Server mit Linux- oder Windows- Betriebssystemen und Speichermöglichkeit
  • Monitore, Webbrowser oder mobile App-Lösungen
  • Zutrittsterminals und Reader für ONLINE Nutzung mit RFID Chip (zB Legic oder Mifare-Desfire)
  • Offline Produkte (mit Batterie) wie elektronischer Zylinder oder elektronischer Beschlag

    Was ist Zeiterfassung?
    Personalzeiterfassung (PZE) ist die Erfassung der Arbeitszeit von Arbeitnehmern durch Zeiterfassungsterminals mit RFID Chip. 

    Was ist Fluchtwegtechnik?
    Der Fluchtweg dient als Evakuierungsweg aus einem Objekt bei Gefahr für die Betroffenen. Die EN Norm 179, und die EN NORM 1125 regeln diesen Sachverhalt!
    Der Rettungsweg ist ein Begriff aus dem Bauordnungsrecht und dem Brandschutz. Er kennzeichnet den jeweils günstigsten Zugang für die Einsatzkräfte, der für Brandbekämpfung, Rettung oder Verletztenbergung stets freigehalten werden muss. 
    Insofern werden an Türen im Verlauf von Rettungswegen/Fluchtwegen besondere Anforderungen gestellt.
    Dazu gehört zB:
    + Ausstattung relevanter Türen mit Panikstangen
    + Verbau von Ruhestrom Verschlusskomponenten
    + Öffnung der Türen in Fluchtrichtung durch manuelle Betätigung mit einer Hand und maximal 80N Kraft, usw ...

Telenot Stützpunkt

EMPFOHLEN auf HEROLDat

Sie haben eine Frage?

ZURÜCK